Best Practice – So macht der Schlaue Klaus glücklich

Flexibel, clever und erfolgreich - Das sagen unsere Kunden über den Schlauen Klaus

Hier finden Sie zahlreiche Use Cases wie der Schlaue Klaus die Kundenprozesse einfacher, schneller und besser macht.

Qualitätssicherung trifft Digitalisierung

Bei MANN+HUMMEL digitalisiert der Schlaue Klaus die Montage variantenreicher Industriefilter.

Im Werk Speyer überprüft das Assistenzsystem während der Montage von Filtern unterschiedlichste Prüfkriterien, z.B. die Materialnummer und die Position des Etiketts.

MANN+HUMMEL gewinnt auf ganzer Linie:

  • Einfaches Variantenmanagement
  • Die Mitarbeiter machen deutlich weniger Fehler
  • Die Reklamationen und Reklamationskosten sinken
  • Neue Mitarbeiter werden schnell und einfach eingelernt

Optische Wareneingangskontrolle mit dem Schlauen Klaus: Digital und fehlerfrei

Unser Kunde PR Tronik zeigt aus direkter Anwendersicht, wie der Schlaue Klaus manuelle Prozesse vereinfacht und die Fehlerrate senkt.

Der Schlaue Klaus wird bei PR Tronik zur optischen Wareneingangskontrolle eingesetzt. Dadurch profitiert unser Kunde an unterschiedlichsten Stellen:

  • Manuelle Prozesse werden digitalisiert und vereinfacht.
  • Verwechslungen kommen nicht mehr vor.
  • Insgesamt steigert der Schlaue Klaus die Produktivität im Wareneingang.

Der Schlaue Klaus als Montageassistent in der Automobilindustrie

Der Schlaue Klaus sorgt für 40% Produktivitätssteigerung bei der Gebr. Wielpütz GmbH & Co. KG. Die Montageprozesse werden fehlerfrei und sicher!

Die Gebrüder Wielpütz GmbH & Co. KG ist seit über 80 Jahren Zulieferer für die Automobilindustrie. Mit dem kamerabasierten Montageassistenzsystem Schlauer Klaus konnte eine Produktivitätssteigerung von 40% erzielt werden. Die Mitarbeiter werden durch die digitale Anleitung entlastet und fühlen sich sicherer. Fehler werden direkt bei der Entstehung entdeckt und können sofort korrigiert werden.

Liebherr erkennt tausende von Teilen mit dem Schlauen Klaus

Wenige Parameter genügen zur optischen Identifikation. Der Schlaue Klaus sorgt für schnelles und sicheres Identifizieren von komplexen Motorkomponenten.

Seit Januar dieses Jahres ist der Schlaue Klaus in den Arbeitsprozess in Ettlingen integriert. Nach und nach wird der intelligente Arbeitskollege von den hochqualifizierten Fachkräften geschult. Anfang Februar waren schon über 1.500 Teile eingegeben, bis zum Sommer dieses Jahres waren es schon mehr als 5.000. „Gewicht und Kontur sind die Hauptmerkmale, die wir dem Schlauen Klaus beibringen. Reicht dies noch nicht aus, um ein Teil mit über 90-prozentiger Sicherheit zu erkennen, können wir bis zu 100 spezielle Merkmale zusätzlich eingeben – von der Anzahl und dem Durchmesser von Bohrungen über Zahnräder bis hin zu Spiegelungen, Schriftbildern oder der Oberflächenbeschaffenheitˮ, erklärt Andreas Just.

 

Hier die komplette Referenz lesen

Der Schlaue sorgt für null Fehler in der Elektronikbestückung

Das kamerabasierte Assistenzsystem Schlauer Klaus sorgt bei Ziehl-Abegg für null Fehler und steigert die Produktivität um 20 Prozent.

Über die Auftragsnummer erhält der Schlaue Klaus nun alle erforderlichen Daten aus der firmeninternen Datenbank für die Leiterplattenbestückung. Das kamerabasierte Assistenzsystem leitet den Mitarbeiter per Monitor an, schaut ihm über die Schulter, verfolgt jeden Arbeitsschritt quasi nach dem Vier-Augen-Prinzip und bestätigt, wenn der Arbeitsvorgang mit Null Fehlern erfüllt ist. „Es erfolgt eine Kommunikation zwischen Mensch und Computer. Der Mensch agiert, der Computer gibt grünes Licht, wenn die Aktion richtig war. Fehler werden sofort erkannt und der Mitarbeiter wird unmittelbar aufgefordert, zu korrigieren. Erst dann geht es weiter “, erläutert Diplom-Betriebswirt Wolfgang Mahanty. Der Geschäftsführer der OPTIMUM datamanagement solutions hat das System zusammen mit dem Optimum-Team entwickelt und zur Serienreife gebracht. Er sieht im Schlauen Klaus eine Industrie 4.0-Lösung in Reinkultur. „Der Schlaue Klaus weiß, was ist, kennt die komplexen Prozesse einer Fertigung, leitet diese an und gleicht ab, ob sie richtig ausgeführt sind“, skizziert er die Arbeitsweise. Als Spezialist für industrielle Bildverarbeitung und intelligente Datenbanksysteme hat er das Assistenzsystem so mit Schnittstellen ausgestattet, dass es mit anderen Software-Systemen der Kunden kommunizieren kann. Diese erlauben eine schnelle Integration in den Produktionsprozess und einen einfachen Datenaustausch mit den Systemen.

 

Hier die komplette Referenz lesen

100 Prozent Prüfung bei Eckard Mauch – Und das in Sekunden

Clever und Smart: Die Eckard Mauch GmbH profitiert von der fehlerfreien Montage und der digitalen Endkontrolle mit dem Schlauen Klaus. Fehler gehören der Vergangenheit an!

Ab sofort begleitet das Assistenzsystem den Kunden der Eckard Mauch GmbH via intelligente Bildverarbeitung in der Montage und der Endprüfung. In beiden Bereichen wird der Mitarbeiter audiovisuell durch den Prozess geführt. Das Besondere an dem „wissenden“ Kollegen ist die Prozessflexibilität bei 100%iger Qualität und entspannten Mitarbeitern. Geschäftsführer Oliver Mauch ist überzeugt: "Wir konnten die Abläufe bei unserem Kunden in Richtung Industrie 4.0 deutlich verbessern. Der Schlaue Klaus sorgt für eine Fehlerquote gegen Null, keine Überlastungen mehr und weniger Zeitaufwand."

 

Hier die komplette Referenz lesen

Optimierte Wareneingangskontrolle bei Alfons Markert

Der Schlaue Klaus erkennt, zählt und überprüft eingehende Ware. Dabei hilft intelligente Bilderkennung.

Das Besondere an der optischen Wareneingangskontrolle ist die genaue Erkennung bis zu einem Zehntel Millimeter. Diese Detailgenauigkeit wird durch zusätzliche telezentrische Hardware, eine Industriewaage und die Integration eines Bluetooth-Messschiebers sichergestellt. Die Null-Fehler-Strategie sorgt für einen rundum sicheren, einfachen und effizienten Prozess bei 100%iger Qualität. Die Mitarbeiter werden aktiv entlastet und der psychische Druck weicht dem Gefühl der Sicherheit. Der Schlaue Klaus bringt Alfons Markert einen Schritt näher in Richtung digitaler Transformation. Alfons Markert spart 2/3 der gesamten Prüfzeit!

 

Hier die komplette Referenz lesen

Audi Smart Factory – Schlauer Klaus unterstützt die Montage des neuen Audi A4

Der Schlaue Klaus leitet an, überprüft, bestätigt und dokumentiert. Aufwendiges Variantenmanagement wird dadurch bedeutend einfacher.

Durch die Kombination von industrieller Bilderkennung und intelligenter Datenbank erkennt das kamerabasierte Assistenzsystem jeden Fehler in der Türenvormontage bei Audi. Er unterstützt Werker und Werkerinnen bei der sehr anspruchsvollen und aufwändigen Verkabelung. Die Bandbreite umfasst dabei mehrere hundert unterschiedliche Varianten.

 

Hier die komplette Referenz lesen

Busy Lizzie, die kleine Schwester vom Schlauen Klaus, erkennt und sortiert Geschirr. Schnell und fehlerfrei mit industrieller Bildverarbeitung.

Das Geschirr verschiedener Airlines wird vollkommen automatisch erkannt und sortiert.

Das Kamerasystem erkennt selbstständig das Geschirr unterschiedlicher Airlines in einer Catering-Küche und weist jedem Teil den korrekten Platz im Hochregallager der Flugküche zu. In der Logistik rentabler, leistungsstarker Airlines zählt heute jede Sekunde. Prozessoptimierung ist an vielen Stellen gefordert, Fehler kann man sich kaum mehr erlauben. Unsere datenbankgestützte Bildverrarbeitungssoftware sorgt in der Branche für Aufsehen. Mit Hilfe unseres Assistenzsystems Busy Lizzie, einer Adaption des Schlauen Klaus, wird das Geschirr verschiedener Airlines in einer Catering-Anlage fehlerfrei erkannt, sortiert und am richtigen Platz im Hochregallager abgelegt.

 

Hier die komplette Referenz lesen

Der Schlaue Klaus macht manuelle Arbeitsplätze fit für die Zukunft

Wie? Digitale Arbeitsanweisung, Überprüfung in Echtzeit und dann gibt´s noch ein Lob.

Der Schlaue Klaus unterstützt Mitarbeiter und macht den Arbeitsaltlag entspannter und produktiver. Die intelligente Bilderkennungs-Software schont dabei Ressourcen, verhindert Reklamationen und vermindert Mehrkosten. Mit vier Schritten wird der Montageprozess ganz einfach gemacht: Anleiten – Überprüfen – Bestätigen – Dokumentieren.


Es gibt unterschiedliche Module, mit denen der Schlaue Klaus Ihre Fertigungsprozesse unterstützt:


Optimierter Wareneingang – https://www.optimum-gmbh.de/wareneingang.html


Optische Identifikation – https://www.optimum-gmbh.de/optischeidentifikation.html


Fehlerfreie Montage – https://www.optimum-gmbh.de/montage.html


100% Prüfung in der Endkontrolle – https://www.optimum-gmbh.de/endkontrolle.html


Fehlerfreie Kommissionierung - https://www.optimum-gmbh.de/kommissionierung.html

 

Hier die komplette Referenz lesen

Der Schlaue Klaus bei Miele: Fehlerfreie Vormontage trotz hoher Variantenvielfalt

Der Haushaltsgerätehersteller Miele setzt den Schlauen Klaus in der Vormontage von Schalterblenden für Spülmaschinen ein. Damit macht Miele deutlich weniger Fehler und hat die Artikelvielfalt im Griff.

Folgende Vorteile bringt das kamerabasierte Montageassistenzsystem Schlauer Klaus bei Miele:

  • Wegfall der nachgelagerten Qualitätssicherung
  • Keine Retouren mehr durch falsch montierte Artikel
  • Entspanntere Mitarbeiter, weil der Schlaue Klaus ihnen virtuell über die Schulter schaut und sie auf eventuelle Fehler direkt aufmerksam macht
  • Abgesicherter Prozess mit anschließender Dokumentation

 

Hier die komplette Referenz lesen

Der Schlaue Klaus sichert die Qualität in der Luftfahrtindustrie

Die HOSA Aircraftcompletions GmbH kontrolliert mit dem Schlauen Klaus komplexe Innenverkleidungen von Hubschraubern und sorgt für deutlich weniger Fehler.

Mit dem Schlauen Klaus hat Optimum eine Qualitätskontrolle vor dem Versand installiert. Der Schlaue Klaus besteht speziell in diesem Projekt aus sieben Kameras, damit auch die benötigte Gesamtfläche überprüft wird. Der HD-Touch-Monitor zeigt alle Arbeitsschritte an, überprüft über die Kameras das Ergebnis und meldet eventuelle Fehler am Produkt in Echtzeit. So ist sichergestellt, dass auch ungelernte Kräfte das System bedienen können.

 

Hier die komplette Referenz lesen

Optische Identifikation bei Fossil – Schmuckhersteller räumt enorme Zeitersparnis ein

Der Schlaue Klaus identifiziert verschiedenste Schmuckvarianten schnell und einfach.

Für den Schmuckhersteller Fossil entwickelt Optimum ein Assistenzsystem für die Retourenerfassung und Wareneingangskontrolle.

Der Schlaue Klaus bringt in der Schmuckidentifikation folgende Vorteile mit sich:

  • Reibungslose Retouren Abwicklung
  • Enorme Zeitersparnis, weil das System dem Mitarbeiter zeigt, um welches Produkt es sich jeweils handelt
  • Wegfall der Katalogrecherche
  • Entspannte Mitarbeiter

 

Hier die komplette Referenz lesen

Der Schlaue Klaus in der Kommissionierung – Fehlerfreie Ware liefern

Die richtigen Produkte in jedes Paket? Schnell, verlässlich, fehlerfrei.

Die Vorteile für unseren Kunden aus dem Maschinenbau-Sektor sind enorm:

  • Nachweis über Vollzähligkeit und Richtigkeit der Lieferung durch Dokumentation
  • Motivation der Kommissionierer durch visuelle Bestätigung und Anzeige der erbrachten Leistung
  • Einsatz auch ungelernter Mitarbeiter, die ohne Einlernphase wissen, was sie tun müssen und Hinweise auf Fehler erhalten
  • Zeit- und Kostenersparnis sowie Verhinderung von Monotonie: Erweiterung der Aufgabengebiete hinsichtlich der Produktvielfalt, denn jeder Mitarbeiter lässt sich für die Kommissionierung einsetzen
  • Körperliche und psychische Entlastung der Mitarbeiter, was zu weniger Ausfällen führt
  • Korrekte Auslieferung; das bedeutet, keine Retouren mehr und steigende Kundenzufriedenheit

 

 Hier die komplette Referenz lesen

IT-Lösungen für namhafte Unternehmen

Im Laufe der Jahre hat die Optimum datamanagement solutions GmbH eine Vielzahl von Software-Lösungen für namhafte Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Konzerne im deutschsprachigen Raum entwickelt.

Referenz-BildReferenz-BildReferenz-BildReferenz-BildReferenz-BildReferenz-BildReferenz-BildReferenz-BildReferenz-Bild

Individuelle Software- und Datenbank-Entwicklung

Die Optimum GmbH engagiert sich mit individuellen IT-Lösungen und Software-Systemen für mittelständische Unternehmen, Behörden und Konzerne im deutschsprachigen Raum.

Fiducia Workflow-System

 Im Auftrag der Fiducia & GAD IT AG entwickelte Optimum ein Workflow-System für Auftrags-Datenmanagement im Rechenzentrum für über 900 Banken.

Die Fiducia & GAD IT AG mit Hauptsitz in Karlsruhe ist der IT-Dienstleister innerhalb der genossenschaftlichen FinanzGruppe. Zum Kundenkreis zählen alle 1.100 Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland sowie zahlreiche Privatbanken und Unternehmen anderer Branchen. Aktuell erwirtschaften 5.600 Mitarbeiter einen jährlichen Konzernumsatz von rund 1,26 Milliarden Euro.

Für den Betrieb des Rechenzentrums richtete Optimum ein Workflow-System für ein optimales Datenbank-Management namens AGAVE ein. Dieses erfasst und verarbeitet die Hardware- und Softwarebestellungen der VR-Banken und ermöglicht darüber hinaus, Hard- und Software über das Internet zu konfigurieren. Die Verarbeitung der Aufträge erfolgt teilweise automatisch über vordefinierte Konfigurationsparameter, teilweise jedoch auch manuell. Erst wenn alle Unteraufträge eines Auftrags ausgeführt sind, wird dieser selbst als ausgeführt markiert. Der Bearbeitungsstand aller Aufträge kann über eine integrierte Auftragsübersicht ermittelt werden.

Schnelle und benutzerfreundliche Abwicklung

Das entwickelte IT-Verfahren AGAVE (Administrations- und Generierungs- Auftrags-Verwaltung) steuert den gesamten Prozess der Hard- und Softwarekonfiguration und des Roll-Outs beginnend bei der Erfassung einer Bestellung für ein Endgerät und/oder eines oder mehrerer Softwaremodule durch Kunden oder Vertriebsmitarbeiter über die automatische Ermittlung der Konfigurationsparameter für das Endgerät und der Softwaremodule bis hin zur Festlegung der Liefertermine und Überwachung der Lieferung und Inbetriebnahme.

Das Workflow-System AGAVE ist für unseren Kunden als klassische Web-Anwendung realisiert: Der Client besteht aus dynamisch erzeugten HTML-Seiten, die mit Hilfe von JavaScript-Programmen mit zusätzlicher Funktionalität ausgestattet sind. Der zustandslose Applikations-Server wird vom Web-Server über eine CGI-Schnittstelle angesteuert und kommuniziert seinerseits über eine ODBC-Schnittstelle mit dem relationalen Datenbankmanagementsystem (RDBMS) DB/2. Die Authentisierung der Anwender wird über die Nutzerverwaltung des RDBMS abgewickelt.

 

Vor allem das hohe Einsparpotential macht den Einsatz dieser Anwendung für die Fiducia & GAD IT AG so sinnvoll:

  • 2008 sind ca. vier Millionen Aufträge über das System abgewickelt worden
  • Im Gegensatz zur telefonischen Bestellung ermöglicht die Software eine schnelle und benutzerfreundliche Abwicklung
  • Dadurch, dass der Status einer Bestellung nachvollziehbar ist, wird die Effizienz des Vertriebsinnendienstes stark verbessert
  • Einsparung von Zeit und Kosten durch zahlreiche standardisierte Abläufe, die u.a. Terminverfolgung und -überwachung ermöglichen

Geoinformationssystem für Bosch

Realisierung eines Geoinformationssystem (GIS), das bei der Robert Bosch GmbH in der Forschung zur Bereitstellung von Dieselkraftstoffdaten eingesetzt wird.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten rund 375.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro.

Die Forschungsabteilung von Bosch befasst sich u.a. mit Dieseleinspritztechnik und sammelt in diesem Zusammenhang weltweit Daten zur regionalen Dieselkraftstoffqualität. Mit dem von uns realisierten geografischen Informationssystem (GIS) werden den Mitarbeitern Dieselkraftstoffdaten aus aller Welt auf dem Intranet zur Verfügung gestellt. Das IT-Verfahren ist als Web-Architektur realisiert, die Informationen lassen sich mittels eines Standard-Browsers abrufen.

IT-VERFAHREN FÜR ABRUF, VERWALTUNG UND SPEICHERUNG VON GEODATEN

Der Einstieg erfolgt über eine Weltkarte (als Web-Applikation realisiert), in der sich schrittweise Länder und Regionen auswählen lassen. Durch weitere Auswahlschritte können die Dieselkraftstoffdaten bis hin zur Ebene einzelner Tankstellen abgerufen werden. Die raumbezogenen Daten werden hierzu direkt aus der Datenbank ausgelesen und in der grafischen Darstellung bereitgestellt. Die Daten werden über den Applikationsserver dynamisch generiert und in dem Webbrowser angezeigt. Regelmäßige Aktualisierungen der Datenbank erfolgen über eine separate Import-Schnittstelle.

Hardware-Informations-System für Bosch

Die Firma BOSCH beauftragte außerdem ein Hardware-Informations-System mit Workflow-Funktionalitäten zur Verwaltung und Toleranzanalyse von elektronischen Komponenten und Baugruppen.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten rund 375.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro.

Die Forschungsabteilung von Bosch stellt komplexe Komponenten wie Einspritzsysteme her, die zunehmend elektronische und Software-Komponenten enthalten. Dadurch betreiben die betroffenen Forschungs- und Entwicklungsbereiche in wachsendem Maße selbst Elektronik- und Software-Entwicklung.

Das von Optimum entwickelte IT-Verfahren HIS (Hardware-Informations-System) dient der Verwaltung und Toleranzanalyse von elektronischen Komponenten. Es sorgt für die automatisierte Erstellung von Prüf- und Abgleichvorschriften für elektronische Komplettbaugruppen. Es ist mandantenfähig und unterstützt einfache Workflow-Funktionalitäten.

INTUITIVE BEDIENOBERFLÄCHE ZUR VERWALTUNG VON ELEKTRONISCHEN BAUTEILEN

Die Netzpläne der Baugruppen werden von den Entwicklungs-Ingenieuren entweder über die grafische Bedieneroberfläche von HIS eingegeben, oder – bei regelmäßig verwendeten Grundschaltungen – aus einer erweiterbaren Netzplanbibliothek ausgewählt. Die elektrischen Werte und Toleranzen der verwendeten Bauteile lassen sich ebenfalls über die Bedieneroberfläche erfassen.

Produktdatenmanagement (PDM) für die SIEMENS AG Österreich

Für die SIEMENS AG Österreich haben wir ein Produktdaten-Management-System (PDM) für die Verwaltung von Bauteilen, Produkten, Stücklisten und Datenblättern entwickelt.

Mit mehr als 17.500 Mitarbeiter/-innen bietet die Siemens Gruppe Österreich ein umfassendes Portfolio an Produkten, Systemen, Dienstleistungen und Services aus den Arbeitsgebieten Information & Kommunikation, Energie, Industrie, Verkehr, Medizin, Fertigung und Entwicklung.

Mit der von Optimum realisierten Software-Lösung als Client-Servertechnologie lassen sich Bauteile, Baugruppen und Produkte in beliebiger Hierarchiestufe verwalten. Ein umfassendes Workflow-System (Beantragung - Freigabe - Aufkündigung) erleichtert die Organisation auch bei komplexen Projekten.

Client-Servertechnologie auf Basis der „Rapport Suite“

Die Software bietet verschiedene Sichten auf Versionen, Varianten, Stücklisten, Verwendernachweise, Differenzstücklisten und vieles mehr. Sie verfügt auch über eine Schnittstelle zu den Verrechnungspreisen der Bauteile in SAP. So kann der Ingenieur schon bei der Entwicklung darauf achten, kostengünstige Bauteile zu verwenden.

Einfacher, schneller, besser – Wir helfen Ihnen dabei!

Gerne beraten wir Sie unverbindlich über die vielfältigen Möglichkeiten, wie Sie den Schlauen Klaus in Ihrem Umfeld optimal einsetzen können.

Rufen Sie uns einfach an.

 
Unverbindlich beraten lassen:

Tel.: +49 721 / 570 44 95 - 65
E-Mail: vertrieb@optimum-gmbh.de