Kognitive Ergonomie: Entlastung Ihrer Mitarbeiter beim Identifizieren

Identifizieren — Bilderkennung im Wareneingang oder bei der Warenrücknahme

Der „Schlaue Klaus“ ist die von OPTIMUM entwickelte Lösung zur schnellen und zuverlässigen Wareneingangskontrolle oder zur Rücknahme und Einlagerung von Produkten und Bauteilen. Die Datenbank-gestützte Bildverarbeitungssoftware erfasst unterschiedlichste Artikelvarianten und gleicht verschiedene Parameter wie Menge, Vollständigkeit oder Mängel in Sekundenbruchteilen ab. Als zentraler Bestandteil der gesamten Supply Chain lässt sich die intelligente Bildverarbeitung nahtlos in Ihre bestehende Infrastruktur integrieren.

Sie kennen das Flaschenhals-Problem, wenn Ihre Wareneingangskontrolle täglich viele verschiedene Produkte bewältigen muss:

  • Es gilt, die angelieferten Waren schnell zu identifizieren, die Qualität zu überprüfen und sie mit der Bestellung abzugleichen, damit sie sich dem richtigen Lieferanten oder Prozess zuordnen lassen.
  • Doch häufig sind die Waren unterschiedlich oder gar nicht gekennzeichnet, unverständlich benannt oder werden unsortiert eingeliefert.
  • Manchmal rätseln die Mitarbeiter, um welches Produkt es sich handelt, wenn sie es überhaupt rausfinden. Schnell kommt es zum Warenstau. Hier hilft Ihnen der „Schlaue Klaus“!

Ihr Ansprechpartner Wolfgang Mahanty hat unter der Telefonnummer
0 72 1 / 570 44 95 - 0 ein offenes Ohr für Sie!

Der „Schlaue Klaus“ entlastet Ihre Mitarbeiter

Viele Waren und Prozesse erfordern, dass Mitarbeiter zusätzliche Informationen manuell in das System eingeben.

Eine schnelle und präzise Erfassung dieser Informationen ist nötig, damit die materialflussbegleitende Kontrolle gewährleistet ist.

Denn: Ist ein Artikel erst einmal vereinnahmt und im Unternehmen falsch dokumentiert oder weitergeleitet, ist dessen Rückverfolgung problematisch.

"Mein Fokus lag nicht ausschließlich auf der Senkung der Kosten, sondern auf der guten Reputation meiner Produkte."

Martin Küpper, Geschäftsführer Friedrich Küpper GmbH

Mitarbeiter haben nicht immer das nötige Wissen, alle Vorgänge bzw. Produkte im Unternehmen zu kennen. Sie sind überfordert, wenn sie ...

  • ... viele unterschiedliche und zum Teil sehr ähnliche Produkte erkennen müssen
  • ... selbst geringste Mängel schnell erkennen müssen,
  • ... in kurzer Zeit eine Dokumentation zu erstellen haben,
  • ... einen gesonderten Prüfvorgang heraussuchen müssen.

In solchen Fällen muss eine effiziente Gestaltung des Beleg- und Informationsflusses Ihre Mitarbeiter unterstützen. Dies tut der „Schlaue Klaus“!

  • Anleiten

    Anleiten

  • Überprüfen

    Überprüfen

  • Bestätigen

    Bestätigen

  • Dokumentieren

    Dokumentieren

Anleiten

Die Datenbank des „Schlauen Klaus“ hält alle notwendigen Produktinfos für die Wareneingangskontrolle bereit. Das System erkennt die Artikel automatisch und zeigt dann die relevanten Informationen sowie den nächsten Schritt auf einem Monitor an. Es führt den Mitarbeiter und sagt ihm, was er tun soll. Die richtige Identifizierung, Qualitätskontrolle und anschließende Lagerung oder Zuordnung zu einem Prozess ist damit ein Kinderspiel. Auch verschiedene und mehrere Barcodetypen vermag das System gleichzeitig zu erkennen.

Überprüfen

Eine Kamera erfasst die Ware und das System zeigt an, ob das Produkt den Vorgaben entspricht und was als nächstes damit passieren soll. Der „Schlaue Klaus“ vereinfacht außerdem das Handling: Es ist viel einfacher, ein Produkt unter eine Kamera zu legen, als dieses in der einen Hand zu balancieren, während Sie mit der anderen Hand versuchen, den richtigen Barcode zu erwischen – vor allem, wenn mehrere Barcodes und Kennzeichnungen auf dem Produkt vorhanden sind.

Bestätigen

Eine Kamera erfasst die Ware und das System zeigt an, ob das Produkt den Vorgaben entspricht und was als nächstes damit passieren soll. Der „Schlaue Klaus“ vereinfacht außerdem das Handling: Es ist viel einfacher, ein Produkt unter eine Kamera zu legen, als dieses in der einen Hand zu balancieren, während Sie mit der anderen Hand versuchen, den richtigen Barcode zu erwischen – vor allem, wenn mehrere Barcodes und Kennzeichnungen auf dem Produkt vorhanden sind.

Dokumentieren

Die Datenbank des „Schlauen Klaus“ hält alle notwendigen Produktinfos für die Wareneingangskontrolle bereit. Das System erkennt die Artikel automatisch und zeigt dann die relevanten Informationen sowie den nächsten Schritt auf einem Monitor an. Es führt den Mitarbeiter und sagt ihm, was er tun soll. Die richtige Identifizierung, Qualitätskontrolle und anschließende Lagerung oder Zuordnung zu einem Prozess ist damit ein Kinderspiel. Auch verschiedene und mehrere Barcodetypen vermag das System gleichzeitig zu erkennen.

Wo der Schlaue Klaus Ihnen außerdem noch helfen kann:

  • Artikel sind ohne Barcode angeliefert, das Erkennen der Produkte und somit auch die Verbuchung sind aufwändig.
  • Zwischen Lieferscheinangabe und tatsächlicher Liefermenge besteht eine Differenz, die aber nicht vermerkt ist.
  • Maße sind nicht in Ordnung oder bestimmte Parameter sind nicht vorhanden, so dass Verwechslungsgefahr droht.

Dies sind nur einige der wichtigsten Problemfelder, die uns bei OPTIMUM dazu bewogen haben, den „Schlauen Klaus“ zu entwickeln. Er unterstützt Ihre Mitarbeiter bei den täglichen Herausforderungen der Wareneingangskontrolle und sorgt für einen verbesserten und effizienteren Workflow. Die Zeitersparnis bedeutet für Sie eine direkte Kostenersparnis!

"Ich habe die Firma Optimum als innovativen Lösungsfinder kennengelernt. Sie fangen da an aufzublühen, wo der bisherige Standard versagt."

Dr. Dirk Schweinberger, Geschäftsführer TechSolute

FAQ - Häufige Fragen und Antworten

Warum hat sich Bildverarbeitung schon positiv bewährt?

Im Gegensatz zu anderen Technologien können Sie die Bildverarbeitung in Ihrem Unternehmen flexibel einsetzen, da diese keine speziellen Etiketten, Barcodes oder Beschriftungen benötigt. Das System erkennt merkmalbasiert Produkte und Arbeitsstationen und dokumentiert gleichzeitig den Workflow. Monotone sowie abwechslungsreiche Arbeiten meistert das System ohne Qualitätsverlust. Für die Firma werden Arbeitskapazitäten frei und Mitarbeiter entlastet, zudem sparen Sie Kosten ein.

Welche Möglichkeiten eröffnen sich durch ein Bildverarbeitungsprogramm?

Ihre Prozessgeschwindigkeiten erhöhen sich durch die automatisierte Bildverarbeitung enorm. Die dabei frei werdenden Kapazitäten können Sie im Unternehmen anderweitig nutzen. Zusätzlich garantiert die Bildverarbeitung ein gleichbleibend hohes Maß an Qualität. Die Entlastung von Mitarbeitern führt zu einem positiveren Arbeitsklima und wirkt sich auf die Leistung und die Gesundheit aus. Dadurch sparen Sie im Unternehmen Kosten für krankheitsbedingte Ausfälle und deren Folgen.

Kann ich Bildverarbeitung auch mit anderen Technologien wie RFID kombinieren?

Die beiden Technologien lassen sich problemlos kombinieren. Deren Einsatz in demselben Prozess stellt kein Hindernis dar. Dadurch ergeben sich besondere Vorteile: Beispielsweise kann RFID an einem „RFID Tag-Tor“ die ankommende Ware erfassen und die Bildverarbeitung kontrolliert diese.

Wo liegen die Grenzen der Bildverarbeitung?

Sobald die Prüfaufgaben visuell nicht mehr ausreichend wahrzunehmen oder nicht eindeutig sind, etwa in Bezug auf Transparenz, enorme Größe bei gleichzeitiger Detailprüfung, Objekte ohne definierte Form. Um herauszufinden, ob wir Ihre Produkte optisch überprüfen können, schicken Sie uns einfach eine E-Mail mit der Beschreibung Ihrer Anforderungen und Produktbeispielbildern zu.

Jetzt Kontakt aufnehmen und mehr erfahren!

Wenn Sie viele verschiedene oder immer wieder andere Waren erkennen und verarbeiten müssen, dann ermöglichen wir Ihnen mit dem „Schlauen Klaus“ eine Lösung mit einem kurzfristigen ROI und minimalen Betriebskosten – denn genau darauf sind wir spezialisiert. Kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung!

 
Referenz-BildReferenz-BildReferenz-BildReferenz-BildReferenz-BildReferenz-BildReferenz-BildReferenz-BildReferenz-BildReferenz-Bild
 
Unverbindlich beraten lassen: