Sie sind hier: Optimum GmbH Blog > Kapitalrentabilität – Wann lohnt sich ein Investment?
 

Kapitalrentabilität – Wann lohnt sich ein Investment?

Mit dem ROI („Return on Investment“) sind Unternehmen in der Lage, die Rendite eines Invests einzuschätzen – gemessen am Gewinn und im Verhältnis zum aufgewendeten Kapital. Dieser Faktor ist das entscheidende Auswahlkriterium für bevorstehende Investitionen und fließt unmittelbar in die Finanzplanung mit ein.

Kapitalrentabilität – Wann lohnt sich ein Investment?

Hier entscheidet sich also der Nutzen einer Investition, auch in Hinblick auf die Amortisation. Mit dem „Schlauen Klaus“ verfügen Unternehmen über ein Bilderkennungs-System, welches sich nach kurzer Zeit rechnet und das in der Lage ist, ein Großteil an Kosten einzusparen. Die Vorteile des „Schlauen Klaus“ liegen auf der Hand: Die Fehlervermeidung und die Arbeitszeit-Ersparnis in der Montage, der Kommissionierung und der Logistik sowie in der Just-in-Sequence-Logistik.

Kosten senken und Folgekosten vermeiden

Mit dem „Schlauen Klaus“ haben Unternehmen die Möglichkeit, an jedem Punkt der Prozesskette fehlerhafte Teile zu erkennen und diese sofort auszuschleusen. Somit sind die nutzlose Weiterverarbeitung und der Versand von fehlerhaften Produkten ausgeschlossen – unnötige Kosten, hohe Folgekosten und eine teure Unterbrechung in der Produktion lassen sich ganz einfach vermeiden. Das Ergebnis spricht für sich:

  • die Fehlerhäufigkeit sinkt
  • weniger Nachverfolgungszeit
  • eine geringere Anzahl an Reklamationen
  • eine höhere Mitarbeitermotivation

Arbeitszeit einsparen und den Mitarbeiter entlasten

Zudem lässt sich mit dem „Schlauen Klaus“ auch Arbeitszeit einsparen. Möglich macht dies eine automatisierte Kontrolle und Protokollierung. Durch die enge Mitarbeiterführung des bildschirmbasierten Systems entfällt auch bei komplexen Aufgaben eine kostenintensive und aufwendige Einarbeitung von Mitarbeitern – sie können sofort 100 Prozent ihrer Arbeitskraft leisten. Die einfache Bedienung und die visuellen Rückmeldungen beim „Schlauen Klaus“ ermöglichen so auch den Einsatz geringqualifizierter Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.