Zum Hauptinhalt springen

Assistenzsystem sichert Qualität und steigert Effizienz in der THT-Bestückung

Selbst im digitalen Zeitalter sind manuelle Arbeitsplätze mit hoher Varianz in der high-mix-low-volume-Fertigung nicht vollständig austauschbar. Kundenseitig steigen die Anforderungen an die Fertigungsqualität, was Produzenten zu höherer Prozesssicherheit zwingt. Digitale Assistenzsysteme ermöglichen eine vollständige Integration der Handarbeitsplätze in die Fertigung und machen sie transparent und sicher. Dies war auch das Ziel des EMS-Dienstleisters PRETTL Electronics. Er setzt auf das Werkerassistenzsystem Der Schlaue Klaus.

Bei PRETTL Electronics sind im Bereich der THT-Handbestückung wiederholt Montageplätze zu rüsten und Endkontrollen und Dokumentationen durchzuführen. In dieser vielschichtigen Fertigungsumgebung sorgt das kamerabasierte Assistenzsystem für das sichere Ausführen variantenreicher manueller Arbeiten und entlastet die Mitarbeitenden bei der Fertigung kleiner Losgrößen. „Durch das Assistenzsystem Der Schlaue Klaus konnten wir Produktionsprozesse verschlanken, Prozessschwankungen und Zeitaufwände aufdecken und die Produktivität der manuellen Fertigung um über 20% steigern.“, hebt der Geschäftsführer und Leiter des Werkes PRETTL Electronics in Radeberg, Miroslaw Dziuba die positiven Erfahrungen hervor, die der EMS-Dienstleister mit dem Assistenzsystem gemacht hat.

Passende Unterstützung an jedem Arbeitsplatz

Das Assistenzsystem wird sowohl als vorkonfiguriertes als auch als maßgeschneidertes Modell angeboten. PRETTL Electronics nutzt für seine Fertigung das spezifisch angepasste Assistenzsystem Der Schlaue Klaus THT. Dieses ist mit einem leistungsstarken Rechner, einer performanten Grafikkarte und einer schwenkbaren 20-Megapixel-Kamera ausgestattet. Die Kamera kann Details erfassen, die für das menschliche Auge nur schwer erkennbar sind. Das modular aufgebaute Assistenzsystem verfügt ferner über ein Touchpanel und zwei Bildschirme, wobei einer der beiden Monitore das Livebild zeigt.

Neben einer hohen Varianz an Bauteilen und deren Polung, Farben, Ausrichtungen und Perspektiven erkennt das Assistenzsystem auch Datamatrix Codes, weshalb diese nicht mehr manuell eingescannt werden müssen. Zudem greift das Assistenzsystem Der Schlaue Klaus eigenständig auf neuronale Netze zu, die mit millionenfachen Bildern trainiert werden. Dank der kognitiven Systemeigenschaften kann das Assistenzsystem überdies Kennzahlen, Betriebsdaten sowie Mess- und Prüfergebnisse erfassen und gemeinsam mit aufgenommenen Bildern dokumentieren. Werker können somit auch ohne tieferreichendes Produktwissen und ohne spezifische Schulungen neue Montageaufgaben ausführen und flexibel eingesetzt werden.

Wie das Assistenzsystem der Schlaue Klaus THT in Ihre Fertigung passt?

Wir verraten es Ihnen!